PPM Schulungsmodule:
Projekte sicher und souverän führen

Wenn Projekte scheitern, scheitern sie an den Menschen, die sie durchführen. Die Motivation, aber vor allem auch die Qualifikation von Mitarbeitern sind wesentliche Erfolgsfaktoren im Projekt – und können und müssen gezielt gefördert werden. Mit den parameta PM-Schulungsmodulen.

Durch eine ausgewogene Kombination aus „harten“ Fakten und „weichen“ Fähigkeiten werden fundierte methodische Projektmanagement-Kompetenzen praxisnah vermittelt und persönliche, soziale Kompetenzen (weiter)entwickelt. Denn wir sind überzeugt: Erfolg im Projektmanagement hängt immer von beiden Faktoren ab.

Potenziale erkennen, entwickeln und nutzen

Der modulare Aufbau der parameta PM Schulungen sichert eine gezielte und individuelle Potenzialentwicklung einzelner Projektmitarbeiter und ganzer Projektteams.

Perfekt ergänzt werden die Schulungen durch praxisnahe Projekt-Simulationen und persönliches Coaching.

parameta Heatmap

Abbildung: Die parameta PM-Schulungsmodule sind beliebig kombinierbar. Individuell entwickeln wir Ihr maßgeschneidertes Schulungskonzept.
Grafik: © parameta

Oberster Grundsatz: Probieren geht über studieren

In allen unseren Schulungen gibt es ein unumstößliches Grundprinzip: Jeder Mensch lernt am besten dadurch, dass er es selber macht. Jeder Lern-Inhalt wird bei uns nicht nur theoretisch vermittelt sondern praktisch ausprobiert. Und zwar anhand der eigene Realität.

Die Teilnehmer werden vor der Schulung gebeten, eigene Projekte„mitzubringen“, sich also Gedanken zu machen, welches ihrer Projekte (geplant, laufend oder abgeschossen) sie als Basis für die Übungen verwenden möchten. So stellen wir sicher, dass „gehört“ nicht nur „verstanden“ sondern auch gleich „umgesetzt“ bedeutet.

Harte Schale: Die methodische Projektmanagement-Kompetemz

Bei der Vermittlung der methodischen Grundlagen halten wir uns eng an die gängigen Strukturen und den Aufbau, wie ihn GPM/IPMA und PMI vorsehen. Beginnend mit der Ziel- und Inhaltsdefinition, über Planung und Strukturierung eines Projekts werden natürlich auch die gängigen Modelle zur Projekt-Steuerung, der Umgang mit Kennzahlen, Risiken und Stakeholdern sowie der geregelte Abschluss von Projekten vermittelt. Wichtig ist uns, dass wir hierbei vor allem auf die gängige Praxis in Ihrer Organisation eingehen und auch unternehmsintern vorhandene Vorlagen mit erklärt und verwendet werden.

Weicher Kern: Menschen in Projekten verstehen und führen


Soft Skills tragen wesentlich zum Gelingen von Projekten bei. Denn viel zu oft geht es nicht um Fakten, sondern vor die Fähigkeiten zu kommunizieren, zu motivieren, zu inspirieren, erfolgreich zu verhandeln und darum, Menschen zu führen. Eine Vielzahl von Modulen widmet sich der Entwicklung sozialer Kompetenzen im nationalen und internationalen Projektumfeld.

Projektsimulation: Projekte selbst erleben


Zum intensiven Erleben von Projekten von der Idee bis zur Projektabnahme stehen die beiden Simulations-Module paratel und parakochen zur Auswahl. Die Teilnehmer erleben mit allen Sinnen die Höhen und Tiefen eines Projekts. Erlernte Kompetenzen der Schulungsmodule können von den Teilnehmern unmittelbar in einem echten Projekt und dennoch in einem „geschützten Raum“ angewandt, erlebt und dadurch gefestigt werden.

Coaching: das persönliche Projektmanagement-Programm

Mit parameta „Coaching-Gutscheinen“ können alle Mitarbeiter je nach individuellem Bedarf die Unterstützung ihres parameta-Coaches anfordern. Im Coaching-Prozess werden individuelle Ziele nach Aufgabenstellung im jeweiligen Projekt definiert und die in den Schulungsmodulen erlernten Kompetenzen vertieft. Das parameta-Coaching sichert nachhaltig die erworbenen methodischen und sozialen Projektmanagement- Kompetenzen. Insbesondere jüngere Projektleiter profitieren von einem Coaching.

Der Gewinn: Projekte aktiv gestalten und Geld sparen

Die parameta PM-Schulungsmodule fördern gezielt die Potenziale von Projektmitarbeitern und Projektteams. Die Teilnehmer erwerben nach einem maßgeschneiderten Konzept fundiertes und spezifisches Wissen um die Methodik eines erfolgreichen Projektmanagements. Die Entwicklung sozialer Kompetenzen ergänzt das methodische Know-how. Nachhaltig gefestigt werden die erworbenen

Fähigkeiten durch Erlebnisworkshops und persönliches Coaching. Zu guter Letzt: Investitionen in Mitarbeiter rechnen sich nachweislich: Die rechtzeitige und gezielte Qualifikation und Motivation der Mitarbeiter erfordert einen Bruchteil des Aufwands, den gescheiterte Projekte in Unternehmen verursachen. Frust und Stress nicht mit eingerechnet.

Zusammenfassung

Durch Schulung allein wird das Projektmanagement in einer Organisation sicher nicht besser, Schulungen sind aber der ideale Weg, die notwendigen Veränderungen zu erklären, einen gemeinsamen Sprachgebrauch und vor allem ein gemeinsames Verständnis zu schaffen. Und damit legen gute Schulungen, die sich in ein unternehmensweites Personalentwicklungs-Konzept einpassen, ein wesentliches Fundament dafür, dass sich eine Organisation in Richtung einer Projekt-Orientierung entwickeln kann und wird.