Beratung

Projektmanagement-Beratung mit Erfahrung und Leidenschaft

Wir beraten und begleiten Unternehmen auf ihrem Weg hin zu Projektorganisationen. Dabei analysieren und berücksichtigen wir stets die drei wesentlichen Erfolgsfaktoren im Projektmanagement: „Mensch – Methode – Technologie“

Was wir für Sie tun:

  • Organisationsanalyse
  • PPM-Toolauswahl und -Einführung
  • Schulungen
  • PMO
  • Strategisches Portfoliomanagement
  • parameta Change-Management
  • Kommunikation & Marketing
  • PEP
mehr Informationen >

Umsetzung

Unsere Experten für Ihre Umsetzung

  • Sie wollen Programme und Projekte in Ihrer Organisation umsetzen?
  • Sie wollen Projektmanagement in Ihrer Organisation umsetzen und betreiben?
  • Sie benötigen hierzu professionelle PM-Experten, die die Ärmel hochkrempeln und Sie tatkräftig in der Umsetzung bzw. im anschließenden Betrieb unterstützen?

Rufen Sie uns! Unsere parameta Projektmanagement Experten unterstützen Sie während Ihrer Umsetzung von Programmen/ Projekten bzw. dem Thema Projektmanagement in Ihrer Organisation sowie im laufenden Betrieb.

Was wir für Sie tun:

  • Wir unterstützen Sie bei der Durchführung von Projekten/Programmen,
  • wir stellen Ihnen unsere professionellen PM-Experten flexibl, schnell und einfach zur Verfügung,
  • wann und wo Sie sie benötigen.
mehr Informationen >

parameta Expertise

Wir machen Menschen in Projekten erfolgreich. Garantiert.

startbild_video_348x415

parametaLIVE

„Menschen im Projekt erfolgreich machen – das ist unser Credo“, Dr. Michael Streng
16 Jahre auf dem Markt 80 PMOs aufgebaut
260 Kunden in 8 Ländern, davon 22 DAX Unternehmen
80x PM Methoden angepasst und eingeführt
350 Jahre Erfahrung in der Mannschaft 5.000 Mitarbeiter geschult
60 Projekt- und Programm-Leitungen
mit einer Gesamt-Budget-Verantwortung von weit über 1 Mrd. Euro
140x PPM Software ausgewählt und eingeführt
coming_soon

parameta Tool-Report


Neue Tools braucht das Land!

Die wichtigsten SaaS-Lösungen im parameta Tool-Report

Vorteile SaaS

Mit dem Trend zum agilen Projektmanagement und modernen Organisationsformen haben sich Abteilungsgrenzen verschoben. Nicht nur in der IT breiten sich agile Methoden und Prinzipien aus: Hybrid, integriert, agil oder klassisch – im Projektmanagement ist heute vieles mach- und vorstellbar. Für Aufgaben, Ansätze, Bereiche oder Anforderungen gibt es heute eine Vielzahl an Tools, die dem Benutzer bei der Lösung seiner (Projekt-)Probleme schnelle, unproblematische Hilfe versprechen. Die „alten“ PM-/PPM-Tools sehen hier ziemlich blass aus. Ihnen droht als Platzhirschen das gleiche Schicksal wie einst den Dinosauriern: In einer schnell wechselnden Umgebung sind sie zu unflexibel, zu groß und schlicht zu teuer, die Benutzerführung oft überholt. Ihr Einsatz im Unternehmen bringt vielfach mehr Probleme als Lösungen mit sich.

Höchste Zeit, den neuen und extrem dynamischen Markt der Projektmanagement SaaS (Software as a Service)-Tools genauer unter die Lupe zu nehmen. Ab November finden Sie in unserem parameta Tool-Report eine Marktübersicht mit mehr als 50 Top-Tools für (Teil-)aufgaben im Projektmanagement.

Hier finden Sie den parameta Tool-Report-Teaser
zum Download (pdf 2,3 MB) >

Aktueller parameta Studienreport Teil V

parameta_report_Teil_5

Portfolio und Stage-Gates für Produktentwicklung

Darfs ein bisschen weniger sein?

Am Beispiel Produktentwicklungsprozess oder Produktentstehungsprozess (PEP) wird einmal mehr die Problematik moderner Managementtheorien deutlich: Schon bei der Benennung herrscht Uneinigkeit; zwei- und mehrdeutige Erklärungen sind an der Tagesordnung. Dabei ist der PEP in den vergangenen Jahrzehnten immer stärker in den Fokus gerückt. Eine globalisierte Welt mit ihrem intensiven Austausch von Know-how, Waren und Dienstleistungen und einem verschärften Wettbewerb fordert von allen Beteiligten kontinuierlich Innovationen. Doch was unterscheidet erfolgreich innovative Unternehmen von jenen, die nicht so innovativ oder weniger erfolgreich sind? Und, was bedeutet in dem Zusammenhang eigentlich „erfolgreich“? Neu, schnell oder differenzierbar? Welche Merkmale haben innovative Produktentwicklungsprozesse, was zeichnet sie aus? Gibt es so etwas wie ein „kugelsicheres“ PEP-Design?


Das sagen unsere Kunden


Alle Kundenmeinungen >



Ihr direkter
Kontakt

Tel.: +49 (81 22) 89 20 39 0
E-Mail: service@parameta.de

Haben Sie Fragen rund um das Thema Projektmanagement?

Rufen Sie uns an – Wir sind für Sie da!

Blog


News / 20. November 2017 / parameta

Projektmanagement-Methodik? – Schmeiß die alten Methoden weg & lebe Projekte!


Wer kennt nicht etwa die Vorfreude auf ein neues spannendes Projekt, welche viel zu oft gleich zu Beginn durch die teilweise sehr zwingende Projektmanagement-Methodik getrübt wird. Projektmanagement-Methodiken wie wir sie heute noch in vielen Unternehmen vorfinden: Unflexible, komplexe starre Vorgehensmodelle mit vorgegebenen Quality Gates, Pflichtdokumenten, welche idealerweise in einem nicht sehr benutzerfreundlichen PM/ PPM-Tool mit einem absolut überzogenen Qualitätsanspruch erstellt und mehrfach mit dem PMO abgestimmt werden müssen, um letztlich in der anschließenden Vorstellung im Management-Gremium überspitzt gesagt sich den Auftrag abzuholen die Projektziele im Projektantrag von der Reihenfolge nochmals zu ändern, da sonst keine Freigabe für den Projektantrag erfolgt. Hierbei können schon gut 4-6 Wochen vergehen und wir sprechen hier nur über den Projektantrag – inhaltlich ist das Projekt noch keinen Schritt weiter. Ist das noch zeitgemäß? Schnell wird hierbei Projektmanagement-Methodik mit Bürokratie verbunden, was zu viel Unmut bei vielen Beteiligten führt. Benötigen wir nicht eher ein leichteres, schlankeres Vorgehen, das den Anforderungen im Alltag gerecht wird, um Projekte mehr zu leben, das Gefühl zu haben, sich nicht mit Bürokratie auseinanderzusetzen, sondern einen wertvollen Beitrag zu leisten und inhaltlich nach vorne zukommen? Eine individuellere Projektmanagement-Methodik, die grundsätzlich für alle Beteiligten so einfach wie möglich und verständlich ist? Ein gewisser Standard im einfachen Rahmen wie z.B. einen Projektantrag, regelmäßige Statusberichte, Projektabschlussbericht bzw. Projektänderungsantrag, der nicht vernachlässigt wird? Einen flexibleren Spielraum dem Projektleiter gegenüber, abhängig von seinem Projekt (Art/ Größe/ Komplexität, etc.), sowie abhängig von seiner Erfahrung und seiner Eigeninitiative sein Projekt aus seiner Sicht vernünftig aufzusetzen, zu steuern und abzuschließen?


> weiter zum Blog

Newsroom


18. April 2016 / 14:47 Uhr

One Size fits all – bei PMOs eine Illusion


Für den 3. Teil des parameta PPM-Reports haben die parameta Experten wieder 72 Mittelständler genauer unter die Lupe genommen. Im aktuellen Report dreht sich alles um Project Management Offices: Funktion und Aufgaben, Ausgestaltung und Einführung. Wieviel Zuckerbrot und Peitsche soll oder muss es sein, damit ein Unternehmen fit im Projektmanagement wird?

Alle Infos finden Sie im Downloadbereich:

zum Downloadbereich


> weiter zum Newsroom